2.11.78.2, 2018-12-05 18:30:44

Qualitätssicherung.

Wir sorgen dafür, dass nicht der Teufel, sondern Liebe im Detail steckt.

Wir sind erst zu 100% zufrieden, wenn die Kunden es sind. Der Qualitätsstandard muss die Erwartungen übertreffen. Bis ins Detail. Da gehen wir auf Nummer sicher.

Allgemeines.

Zufriedenheit und Treue unserer Kunden erreichen wir, indem wir ihre Erwartungen an die Produkte von Volkswagen übertreffen. Die Qualität der Fahrzeuge nimmt dabei eine Schlüsselrolle ein.
Hierfür sorgen unsere Mitarbeiter – mit Leidenschaft und Kompetenz.

image

Aus Liebe zum Detail.

Die Aufgaben der Qualitätssicherung sind vielseitig: In über 100 Konzernstandorten begleiten weltweit rund 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Entwicklung von Fahrzeugen und Komponenten und betreuen die Serienproduktion im globalen Produktionsverbund des Konzerns. Dabei arbeitet die Qualitätssicherung eng verzahnt mit Entwicklung, Beschaffung, Finanz, Produktion und Vertrieb.

Die Leitung der Konzern-Qualitätssicherung hat ihren Sitz am Standort Wolfsburg. Von dort steuert sie strategisch die Aktivitäten der Qualitätssicherungen des Volkswagen Konzerns und der Marken. Darüber hinaus sind in Wolfsburg verschiedene Bereiche mit Konzern- und/oder Markenfunktionen für die Qualitätssicherung tätig:

  • Konzern-Qualitätssicherung Kaufteile
  • Konzern-Werkstofftechnik und Werkstofftechnik Marke Volkswagen
  • Zentrale Konzern-Qualitätssicherung
  • Qualitätssicherung Gesamtfahrzeug
  • Qualitätssicherung Produktsicherheit
  • Technisches Produkt Controlling
  • Qualitätssicherung Produktentstehung
  • Qualitätssicherung Fahrzeuge
  • Qualitätssicherung Komponente
  • Steuerung Fehlerabstellprozess

Arbeiten in der Qualitätssicherung.

Konzern-Qualitätssicherung Kaufteile.

Der Bereich Konzern-Qualitätssicherung Kaufteile ist dafür verantwortlich, dass die zur Fahrzeugproduktion benötigten Teile der geforderten Qualität entsprechen. Dazu qualifiziert sie Lieferanten, gibt diese frei oder eskaliert sie – falls nötig – bis zum Vergabestopp. Der Bereich entwickelt weltweit einheitliche Standards, Methoden sowie IT-Systeme und sorgt dafür, dass diese in den Kaufteilorganisationen des Volkswagen Konzerns umgesetzt werden.

Die Konzern Werkstofftechnik vereint als enger Partner der Technischen Entwicklung die Konzernlabor-Steuerung und die -Technik. Die Konzernlabor-Steuerung betreut die Laborstandorte in aller Welt hinsichtlich ihrer Strategien, Prozesse, Prüfungen und Standards und unterstützt bei der Ausbildung von Labormitarbeitern und Laborleitern. Die Konzernlabor-Technik steuert Prozesse, die die weltweite Werkstoffqualität gewährleisten.

image

Die Zentrale Konzern-Qualitätssicherung stellt Instrumente und Methoden bereit, die die Mitarbeiter der Qualitätssicherungen markenübergreifend für ihre tägliche Arbeit benötigen. Der Bereich verantwortet die grundsätzlichen strategischen Projekte und das Qualitäts-Management-System inklusive der erforderlichen Zertifizierungen als Hersteller. Außerdem wird hier die Vernetzung der Qualitätssicherungen in den Marken und Region vorangetrieben und gewährleistet, dass die Qualität der Produkte auch über die logistischen Prozesse hinweg erhalten bleibt.

Die Qualitätssicherung Gesamtfahrzeug beurteilt Fahrzeuge ab den ersten Vorserien bis zum Ende der Produktion unter den verschiedensten kundenspezifischen Einsatzbedingungen. Gemeinsam mit den Vorständen werden neue Fahrzeuge bei Abnahmefahrten beurteilt und für die Serienproduktion freigegeben. Ziel ist ein fehlerfreier Fahrzeug-, System- und Aggregateanlauf, um kundenrelevante Beanstandungen und Rückholaktionen in der Serienanlaufphase bzw. bei Modellpflegen zu vermeiden.

image

Die Qualitätssicherung Produktsicherheit analysiert Brand- oder Unfallfahrzeuge auf Schäden, die von Importeuren oder Volkswagen Partnern als „sicherheitsrelevant“ gekennzeichnet wurden und sorgt dafür, dass erkannte Probleme schnell behoben werden. Die Abteilung gewährleistet, dass die weltweit im Verkehr befindlichen Fahrzeuge sicher sind und teilt dies Behörden und Verbraucherschutzorganisationen mit.

Das Technische Produkt Controlling informiert den Vorstand zur Qualitätslage der Produkte und nimmt die Ausstellungsfahrzeuge für große Automobil-Messen ab. Außerdem führt die Abteilung Audits zur Produktqualität der Aggregate und Fahrzeuge der Marken durch, um einen einheitlichen Maßstab im Konzern sicherzustellen. Es wird eine Serienüberwachung Abgas, Verbrauch und Außengeräusch sowie On Board Diagnose (OBD) an Neufahrzeugen durchgeführt. Die Ergebnisse werden an die zuständigen Behörden gemeldet.

image

Die Qualitätssicherung Produktentstehung stellt die Qualität von neuen Fahrzeugen und Modulen entlang des Produktentstehungsprozesses (PEP) und in der Modellpflege sicher. In Zusammenarbeit mit den Analysepartnern werden konzeptionelle Feldprobleme analysiert und mit den Lieferanten und der Technischen Entwicklung abgestellt. Ziel des Bereichs ist es, beanstandungsfreie Konzepte ins Feld zu bringen, um Schadensfälle und Liegenbleiber zu reduzieren.

Die Qualitätssicherung Fahrzeuge unterstützt werksübergreifend bei Fahrzeugneuanläufen und Prozessfreigaben und stellt die Anlaufqualität bis zur Qualitäts-Freigabe in der Serienproduktion sicher. Ein weiterer Schwerpunkt ist die ständige Optimierung der Produkt- und Prozessqualität in der laufenden Serie. Über die Prüfmittel Meisterbock und Cubing beurteilt der Bereich für das Exterieur und Interieur eines Fahrzeugs die Gesamtanmutung, Spaltmaße, Optik, Haptik, Funktionalität und Montierbarkeit.

image

Die Qualitätssicherung Komponente (GQH) steuert die weltweiten Komponentenstandorte. Der Bereich leitet die Qualitätsprojekte für Komponenten wie Motoren, Getriebe, Sitze, Fahrwerk- oder Kunststoffbauteile und erteilt die erforderlichen Qualitäts-Freigaben für neue Produkte. Als zentrale Querschnittsfunktionen werden in Zusammenarbeit mit den Standorten Qualitätsstrategien und -programme entwickelt und umgesetzt.

Der Fehlerabstellprozess (FAP) der Marke Volkswagen analysiert, bearbeitet und koordiniert auftretende Marktstörungen. Durch die Eskalation in den entsprechenden Gremien werden notwendige Maßnahmen zur nachhaltigen Fehlerabstellung in der Serie und im Feld getroffen und in der Folge die Schadensfälle und Liegenbleiber reduziert.

Klingt gut?

Los geht's!

Machen Sie den nächsten Schritt.