Please note: Diese Website benötigt Flash und JavaScript, um alle Funktionen und Inhalte in optimaler Qualität darstellen zu können. Bitte stellen Sie sicher, dass in Ihrem Browser sowohl Flash als auch JavScript aktiviert sind. Hier können Sie den aktuellen Flash Player herunterladen. Download starten.

Vor einem Vorstellungsgespräch aufgeregt zu sein, ist völlig normal. Schließlich ist dies keine alltägliche Situation für Sie. Eine gesunde Portion Aufregung kann sogar ganz nützlich sein, denn sie aktiviert und steigert die Konzentration.

Natürlich sollte man sich möglichst nicht von seiner Aufregung komplett vereinnahmen lassen. Das kann sonst den gegenteiligen Effekt haben, etwa, dass man beginnt zu stottern, wichtige Punkte vergisst oder die Stimme belegt ist.

Damit das nicht passiert, haben wir für Sie 10 sehr bewährte Tipps:
1Gehen Sie vorab mit Freunden oder Verwandten Fragen durch, die in einem Vorstellungsgespräch gestellt werden können oder die Sie vielleicht selbst stellen möchten.
2Frühstücken Sie am Morgen gut, aber nicht zu schwer. Profis empfehlen beispielsweise Bananen.
3Reisen Sie frühzeitig an, um entspannt anzukommen, und kalkulieren Sie Staus oder Zugverspätungen ein.
4Lesen Sie unterwegs Ihr Lieblingsbuch oder hören Sie Musik. Das kann Ihnen dabei helfen, Ihre Nerven zu beruhigen.
5Trinken Sie ausreichend. Am besten Wasser.
6Atmen Sie gut durch. Zum Beispiel bei einem kleinen Spaziergang, den Sie mit Ihrem Weg zu uns verknüpfen.
7Machen Sie sich vor dem Gespräch noch einmal frisch.
8Machen Sie sich bewusst, dass alle bei Volkswagen einmal in Ihrer Situation waren - auch Ihre Gesprächspartner. 
9Rufen Sie sich ins Gedächtnis, dass Sie wegen Ihrer Qualifikationen eingeladen wurden.
10Und schließlich: Ihre Gesprächspartner sind Profis. Sie wissen, dass Aufregung zu Vorstellungsgesprächen dazugehört.